Skip to main content

Spiralschneider Ratgeber

Für Veggies und Low Carber: Ratgeber Spiralschneider

91vyikcoesl-_sl1500_Spiralschneider sind derzeit voll im Trend. Veggie-Fans schwören schon länger auf die praktischen Geräte, mit denen sich nahezu jede Gemüsesorte buchstäblich im Handumdrehen in leckere Gemüsespaghetti und Juliennes verwandeln lässt. Auch Anhänger der Low-Carb-Küche, bei der man weitgehend auf Kohlenhydrate verzichtet, haben die Gemüsenudeln inzwischen für sich entdeckt. Und wer da nicht umständlich mit dem Sparschäler oder gar dem Küchenmesser hantieren möchte, kommt um den Kauf eines Spiralschneiders kaum herum Mit gutem Grund: Mit einem Spiralschneider lässt sich in wenigen Minuten aus einfachen Zutaten ein schmackhaftes Hauptgericht zaubern, Low Carb, vegetarisch oder sogar vegan. Allerdings gibt es unter den am Markt erhältlichen Spiralschneidern so manche Unterschiede, was die Schneidkraft, die Handhabung und den Preis angeht.

Wir zeigen, worauf man beim Kauf eines Spiralschneiders achten sollte und was die einzelnen Modelle voneinander unterscheidet.

TOP 4 Bestseller – Spiralschneider

Spiralschneider Ratgeber: das gibt der Markt her

info schnellkochtopfWelcher Spiralschneider ist der richtige für mich? Diese Frage stellt sich wohl jeder, der mit dem Gedanken spielt, sich ein solches Küchengerät anzuschaffen. Um eine Entscheidung zu treffen, sollte man sich zunächst darüber klar werden, wie oft man das Gerät tatsächlich benutzt und welche Gemüsesorten man damit verarbeiten möchte. Denn die einzelnen Modelle unterscheiden sich zum Teil erheblich im Preis, in der Schneidequalität, in der Dicke und Länge der Juliennes sowie in der Größe und der Handhabung. So gibt es sowohl handliche kleine Geräte, die in jeder Küchenschublade Platz finden als auch solche, deren Größe fast an die einer Küchenmaschine herankommt. Auch die Drehtechniken unterscheiden sich.

So funktioniert ein Spiralschneider


spiralschneider infoIm Allgemeinen unterscheidet man zwischen zwei Funktionsweisen. Die teureren Modelle arbeiten mit einer manuellen Kurbel. Das Gemüse wird bei diesen Varianten an einer Scheibe fixiert und per Kurbel solange gedreht, bis nur noch ein kleiner Rest bleibt. Die Vorteile der Kurbelmodelle liegen vor allem in der einfachen Handhabung. Es lassen sich in kurzer Zeit große Mengen Gemüse oder Obst verarbeiten, und das mit einer vergleichsweise geringen Kraftanstrengung.

Andere Geräte, die in der Regel preisgünstiger sind, arbeiten ähnlich wie ein Bleistiftanspitzer. Man fixiert das Gemüse oder das Obst und dreht es einfach durch, eben so, als wenn man einen Bleistift anspitzen möchte. Für diese Variante eignen sich allerdings nicht alle Gemüsesorten, zudem ist der Vorgang wesentlich anstrengender. Dafür sind die kurbellosen Spiralschneider wesentlich Platz sparender. Insgesamt sind die Mini- Geräte daher am besten geeignet, wenn man sie eher selten benutzt oder wenn man zunächst nur testen möchte, ob Gemüsenudeln und Juliennes überhaupt den Geschmack treffen.

Spiralschneider kaufen: darauf sollte man achten

FragezeichenSchneidleistung, Größe, Handhabung, Länge und Breite der Juliennes, Schneidkraft, Qualität und Preis – es gibt beim Kauf eines Spiralschneiders jede Menge Details zu beachten, an die man zunächst womöglich gar nicht denkt. So ist nicht zuletzt auch wichtig, wie viele Reste nach dem Schneiden übrig bleiben, die man dann entweder noch umständlich mit dem Messer klein machen muss oder gar nicht verwerten kann. Ob die Klingen rostfrei sind, ob das Gerät sich auseinandernehmen lässt und ob die Einzelteile spülmaschinenfest sind, sind ebenfalls wichtige Entscheidungskriterien.

Anhand dieser Liste kann man sich einen Überblick verschaffen, auf welche Eigenschaften Sie beim Kauf eines Spiralschneiders achten sollten:

Sind die Klingen robust und rostfrei?

Liegt das Gerät gut in der Hand beziehungsweise, bei Geräten, die mit Kurbel arbeiten, ist es standfest? Lässt es sich einfach und ohne Verletzungsrisiko handhaben?

Lässt sich der Spiralschneider einfach reinigen?

Bleiben Reste vom Obst oder Gemüse übrig und wie große sind diese? Wie ist das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Auf die Klingen kommt es an: so wichtig ist die Schneidkraft

Gerade bei harten Gemüsesorten wie Karotten, Kohlrabi oder Rettich müssen die Klinge eine ordentliche Schneidleistung bringen. Wer lediglich Zucchini, Gurken oder anderes weiches Gemüse verarbeitet, muss weniger auf eine große Schneidkraft achten – doch wer möchte schon ein Gerät kaufen, das in seiner Funktionsfähigkeit von vorne herein eingeschränkt ist?

Man sollte deshalb unbedingt darauf achten, dass der Spiralschneider auch mit harten Gemüsesorten klar kommt. Die Klingen sollten mindestens aus rostfreiem Edelstahl bestehen. Bei manchen, in der Regeln teureren Modellen, bestehen die Klingen aus japanischem Stahl. Dieser gilt als besonders hochwertig, langlebig und scharf.
Ein solches Gerät verarbeitet Gemüsesorten aller Art zuverlässig und leicht. Generell gilt: Je schärfer die Klinge, desto besser. Arbeiten die Klingen nicht exakt, kann weiches Gemüse schon beim Verarbeiten zerstört werden, bei härteren Sorten muss man dann sehr viel Kraft aufwenden, um die gewünschten Juliennes zu erhalten.

spiralschneiderEinfache Handhabung: Kraftaufwand versus spielend leichte Bedienung

Wer jedes Mal jede Menge Kraft aufwenden muss, um eine Handvoll Juliennes zu erhalten, wird wohl bald aufgeben. Beim Kauf sollten Sie daher unbedingt auf eine einfache Handhabung achten. Standgeräte sollten mit einer Unterlage aus Gummi ausgestattet sein, damit sie sicher und fest auf der Arbeitsplatte stehen, Handgeräte einen Schutz vor Verletzungen integriert haben. Zur Handhabung gehört auch die Möglichkeit der Reinigung. Im besten Falle lassen sich die einzelnen Komponenten des Spiralschneiders auseinandernehmen und in der Spülmaschine reinigen.

Die Reste vom Feste – was vom Gemüse übrig bleibt

Reste sind bei der Herstellung von Juliennes nicht zu vermeiden. Es gibt keine Spiralschneider, die keinen mehr oder weniger großen Rest übrig lassen. So kommt es eben darauf an, wie groß dieser Rest ist. Geräte mit Kurbel sind hier in der Regel besser ausgestattet. Die Handgeräte lassen schon aufgrund der ansonsten erhöhten Verletzungsgefahr meistens einen größeren Rest.

Vielfalt der Juliennes

Eine ganze Reihe von Modellen wird ab Werk gleich mit mehreren Klingenaufsätzen geliefert. Wer Abwechslung in der Küche schätzt, achtet daher beim Kauf darauf, wie variabel der Spiralschneider arbeitet. Mit den verschiedenen Aufsätzen lassen sich außer geraden „Bandnudeln“ auch zahlreiche weitere Formen und Größen kreieren.

Hersteller und Modelle: die Bestenliste der Spiralschneider

Die gängigen Hersteller von Spiralschneidern haben in der Regel mehrere Modelle im Portfolio, die sich nach Anwendung, Handhabung und Preis unterscheiden. Zu den bekanntesten Herstellern zählen

  • Lurch
  • GEFU
  • Smartfoxx
  • Maxx World

Die Premiumklasse: Spiralschneider von Lurch

Die Spiralschneider von Lurch erreichen bei Testberichten und Nutzerbewertungen zum großen Teil Bestnoten. Der Hersteller ist seit 1995 am Markt vertreten und verfügt somit über eine lange Erfahrung in der Herstellung von Kleinküchengeräten. Aktuell gehören drei Spiralschneider von Lurch zu den besten ihrer Klasse, allesamt sind Geräte mit Kurbel und somit schon von Haus aus eher für die gehobene Profiküche gedacht. Die Geräte selbst bestehen aus Kunststoff, die Klinge, und damit das Herzstück des Spiralschneiders, aus rostfreiem Edelstahl. Spiralschneider von Lurch punkten in Tests und bei den Nutzern vor allem durch ihre enorme Schneidkraft, der hohen Qualität der Einzelkomponenten und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. So lassen sich nicht nur Gemüsespaghetti, sondern auch schmale und breite Bandnudeln, sogenannte Curly Fries und Spiralen herstellen. Auch preislich schneiden die Lurch-Modelle gut ab: Je nach Variante schlagen sie mit einem Preis zwischen rund 25 und 40 Euro zu Buche und liegen damit insgesamt im Mittelfeld.

Handlich und kompakt: Spiralschneider von GEFU

GEFU ist Spezialist für kleine Küchen-Helferchen, die mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und hoher Qualität bewertet werden. Der Spiralschneider von GEFU erfreut sich vor allem bei Einsteigern großer Beliebtheit. Das Gerät, das ohne Kurbel auskommt und nach dem Bleistift-Prinzip arbeitet, ist klein und handlich, aber mit einer sehr leistungsstarken Klinge aus japanischem Edelstahl ausgestattet. Das Gerät selbst besteht aus Kunststoff. So vielfältig wie die Konkurrenz von Lurch arbeitet der kleine GEFU nicht, immerhin lassen sich aber zwei Arten von Spiralen herstellen, breite und schmale. Dafür belastet dieser Spiralschneider die Kasse nicht so stark: Mit rund 20 Euro ist man dabei und kann sich an die Gemüseküche wagen.

Schlauer Fuchs in der Küche: Spiralschneider von Smartness

Der schlaue Fuchs ist von Haus aus eigentlich Experte für Elektro- und Gartenwerkzeuge. Küchengeräte machen nur einen Teil des Portfolios aus. Die Spiralschneider von Smartfoxx gehören zu den günstigsten Geräten am Markt. Sie arbeiten wie ihre Kollegen von GEFU ohne Kurbel, sind handlich und klein, kommen bei den Kunden allerdings weniger gut weg. Der günstige Preis schlägt sich in diesem Fall auf die Qualität aus. Bemängelt werden vor allem die Schneidkraft und die Schärfe der Klinge.

Günstiger Preis, hohe Qualität: Spiralschneider von Maxx World

Maxxworld stellt neben einer Auswahl an Spiralschneidern auch Töpfe und Pfannen her. Der Haushaltsspezialist führt vor allem kleine Modell mit „Anspitzerprinzip“ und das zu vergleichsweise sehr günstigen Preisen. Die Geräte von Maxx World schneiden in Testes und Kundenrezensionen überwiegend gut ab. Auffällig ist vor allem, dass bei allen Varianten besonders wenig Reste bleiben. Das liegt nicht zuletzt daran, dass in den Geräten ein Fingerschutz integriert ist, der vor Verletzungen schützt, wenn das Gemüse zur Neige geht. Gelobt werden außerdem die sehr scharfen Messer aus rostfreiem Edelstahl sowie die gute Verarbeitung. Der günstige Preis birgt jedoch einen kleinen Haken und das ist die Vielfalt: lediglich Spiralen und breite Streifen lassen sich mit den Maxx-World-Geräten herstellen.

Fazit:

Auf das Einsatzgebiet kommt es an Sind Sie Einsteiger der Low-Carb- oder Veggie-Küche und möchten erst einmal testen, ob Gemüsespaghetti und Juliennes etwas für Sie sind, sollten Sie zunächst zu den günstigeren Einsteigergeräten greifen. Diese gibt es in hoher Qualität zum Beispiel von GEFU und Maxx World. Sie zeichnen sich durch eine gute Verarbeitung, scharfe Klingen und eine einfache Handhabung aus. Die Geräte von Maxx World lassen zudem sehr wenige Reste übrig.

Wissen Sie schon, dass Sie häufiger zu den praktischen Helfern greifen werden und die Gemüseküche zu Ihren Favoriten gehören wird, kann sich die Anschaffung eines größeren Spiralschneiders mit Kurbelantrieb lohnen. Die Geräte sind etwas teuerer, dafür aber etwas komfortabler in der Handhabung. Hier haben sich vor allem die Modelle aus dem Hause Lurch bewährt. Sie punkten mit einer hohen Materialqualität und einem besonders exakten Schneidwerk.